Gamescom 2016

gamescom-2016-logoGestern, am 17.8.2016, ist die diesjährige Spielemesse GamesCom wieder einmal gestartet. Die ausverkaufte Messe rund um Hardware, Software, Medien, virtuelle Realitäten und natürlich hauptsächlich auch Spiele für Konsolen und PC, sowie eSports. Daneben gibt es aber auch Angebote für Fachbesucher.

Das lassen wir uns natürlich nicht entgehen. Hier erfahren Sie das Neuste direkt von der GamesCom.

Gamescom-Hardware

Monitore

Wer der älteren Generation angehört, kennt sicher noch die flimmernden Röhrenmonitore. Der Bildaufbau ist nicht flüssig und die Bilder verschwimmen. Doch die Technologie hat sich weiterentwickelt. Heute gehören 60 Hertz Monitore zum Standard. So können 60 Bilder pro Sekunde übermittelt werden – theoretisch sollte dies für das menschliche Auge ausreichen, da bereits auf ca. 25 Bildern die Bewegungsverläufe flüssig wirken. Doch vor allem bei schnellen Spielen kann sogenannter Motion Blur entstehen oder das Auge kleinste Ruckler erkennen, wenn der Monitor nicht schnell genug ein Bild liefert oder diese „Bildlücken“ bzw. Geisterbilder im Bildaufbau, wenn auch unterbewusst, durchaus wahrnimmt. Viele Spieler, die mehrere Stunden spielen wollen, trübt dies den Spielspaß.

Daher haben Gaming Monitore meist eine optimierte Reaktionszeit für schnellen Bildaufbau (Farbwechsel der Pixel) und eine höhere Hertz Frequenz. Dadurch lassen sich Schlierenbildung, optische Ruckler, schwammige Bilder und dergleichen vermeiden.

Im Angebot der Woche findet ihr einen großen 27 Zoll Monitor mit 144 Hertz und 1 ms Reaktionszeit – Optimale Bedingungen für schnelle und neuere Spiele.

Router, Repeater xccccund Netzwerke: Keine lästigen Internet-Lags mehr

Wer nicht gerade kabelgebunden surft oder spielen möchte oder kann, ärgert sich häufig über Verzögerungen / Lags, langsamen Seitenaufbau oder schlechte Ping-Zeiten, vor allem bei MMORPGs (Massen-Mehrspieler-Online-Rollenspiele). Doch ein WLAN-Netz zu optimieren ist oft keine leichte Sache. Insbesondere bei mehreren Nutzern, die gleichzeitig im Internet unterwegs sind, ist Streit um die Datenpakete fast schon vorprogrammiert. Der falsche Einsatz von Repeatern, Funkfrequenzen oder Kanalüberschneidungen kann eher noch dazu führen, dass der eigene Haushalt und die Nachbarn statt Verbesserungen lediglich Störquellen aufbauen. Hier gilt die Devise: Mehr ist nicht unbedingt besser. Seit dem 1.8.2016 dürfen auch bei Kabelanschlüssen beliebige kompatible Router eingesetzt werden. Hier bieten sich oft viele Möglichkeiten das eigene Heimnetz zu verbessern.

Auch hier halten wir entsprechende Angebote am Puls der Zeit bereit.

Neuer PC oder doch lieber aufrüsten?

Auf der Gamescom 2016 dreht sich alles um das Hauptthema: Computer- und Videospiele. Doch muss es immer ein neuer PC sein? Lässt sich der alte vielleicht noch aufrüsten? Wir bieten zur Gamescom attraktive Aufrüstungsangebote. Wir kennen die Systemvoraussetzungen von Spielen wie No Man’s Sky, Battlefield 1, Doom, Mafia 3, GTA 5, Prey, StarCraft, Skyrim, Watch Dogs 2, Resident Evil 7, Steep und Co. und können das PC-System entsprechend optimieren. Doch Aufrüstungen müsssen ausgewogen geplant werden. Wenn das Netzteil am Ende zu schwach ist, nutzt der PC das Mehr an Leistung nicht, schlimmer noch kann es zu Hardwareschäden oder Abstürzen oder Ausfällen kommen. Auch muss das Mainboard entsprechende Schnittstellen haben, um neuere Hardware zu unterstützen und davon zu profitieren. So lässt sich bei fachmännischer Aufrüstung Geld sparen, da nicht „zu viel“ verbaut wird und die Leistung eventuell gar nicht genutzt werden kann oder falsch aufeinander abgestimmte Komponenten die Stabilität des Systems gefährden. Keine Sorge, wir haben diesen Monat das passende Serviceangebot.

 

Welche Spiele spielt ihr aktuell und auf welche der Gamescom-Titel und Neuerscheinungen freut ihr euch am meisten?

 

 

 

Bewerten Sie diesen Beitrag:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
Warum bewerten?

Durch Ihre Bewertung  helfen Sie uns qualitative Beiträge zu erstellen. Sie sollten nach objektiven Kriterien bewerten – falls ein Beitrag nicht Ihr Interesse trifft, bedenken Sie, dass er vielleicht andere interessieren könnte. Bewerten sollten Sie demnach nach objektiveren Kriterien wie “informativ”, “hilfreich” oder “gut verfasst”. Gerne können Sie uns weiter unten auch einen Kommentar hinterlassen, um Ihre Bewertung zu erläutern oder falls Sie noch Fragen oder Anmerkungen zum Inhalt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.