Windows 10: Wissenswertes vor dem Umstieg im Überblick

win10-logoDas neue Betriebssystem aus dem Hause Microsoft ist seit gut einem Monat als kostenloses Upgrade für qualifizierte Rechner mit Windows 8, 8.1 oder Windows 7 erhältlich. Wir haben uns das neue Windows 10 angeschaut. Erfahren Sie von uns alles Wissenswerte rund um Windows 10 und das kostenlose Upgrade, bevor Sie den Umstieg erwägen.

Zunächst sei erwähnt, dass Sie noch eine ganze Menge Zeit haben. Bis einschließlich 28. Juli 2016 haben Sie die Möglichkeit das Angebot für ein kostenfreies Upgrade zu beanspruchen. Daher sollten Sie zunächst die Notwendigkeit und Voraussetzungen prüfen.

Voraussetzungen:

  • Ist Ihr Windows 7, 8/8.1 mit den neusten Service Packs versehen?
  • Bietet Ihr Prozessor eine Taktfrequenz von mindestens 1 GHz?
  • Besitzen Sie mindestens 2-3 GB Arbeitsspeicher (RAM)?
  • Verfügen Sie über ausreichend Speicherkapazität?
    Ihnen sollten mind. 60 GB freien Festplattenspeicher für die Basisinstallation und zukünftige Updates zur Verfügung stehen.
  • Ist Ihr Grafikchip DirectX 9+ fähig?
  • Gibt es für Ihre Hardware bereits Windows 10-Treiberunterstützung?
  • Überprüfen Sie Ihre Geräte im Kompatibilitätscenter von Microsoft.

Sollten Sie sich bei einem dieser Punkte unsicher sein, helfen wir Ihnen gerne weiter. Insbesondere die letzte Voraussetzung ist ausschlaggebend für Ihren frühzeitigen Umstieg. Generell empfehlen wir Ihnen noch zu warten, damit die Hersteller Ihrer Hardwarekomponenten und Peripheriegeräte die entsprechenden Treiberroutinen zur Verfügung stellen können. Denn was nützt Ihnen Windows 10, wenn Sie Ihre Geräte nicht im vollen Umfang nutzen können?

Windows 10 Home oder Pro?

Für Heimanwender empfehlen wir die Home-Variante von Windows 10. Die Pro-Edition bietet nur unwesentlich mehr Funktionen, die ohnehin meist nur für Unternehmen relevant sind.

Bei der Home-Variante entfällt bspw. die Domänenbeitrittsmöglichkeit, das Gruppenrichtlinienmanagement, BitLocker, Remotedesktop, Hyper-V und DirectAccess. Für die typische private Nutzung des PCs zuhause, werden Sie diese Funktionen weder missen noch benötigen.

Backup schon gemacht?

Bevor Sie das Upgrade erwägen sollten Sie dringend eine vollständige Sicherung Ihrer Anwendungen und Daten vornehmen. Sollte etwas schiefgehen, geht somit nichts verloren und zur Not können Sie zu Ihrer gewohnten Arbeitsumgebung zurückkehren. Wir empfehlen ein komplettes Systemimage. Wenn Sie Hilfe dabei benötigen oder entsprechende Software, sprechen Sie uns an.

win10-startmenue
Windows 10: Startmenü

Was erwartet Sie?

Zurückgekehrtes Startmenü, dafür keine DVD-Wiedergabe

Windows 10 bietet einige Neuerungen gegenüber Windows 7 und 8, die einer erneuten Eingewöhnung bedürfen. Das in Windows 8 entfernte Startmenü ist zurückgekehrt. Dafür verschwindet die Möglichkeit DVDs wiederzugeben. Aber keine Sorge: Sie müssen lediglich den MPEG2-Codec nachinstallieren oder auf eine – ohnehin bessere – Abspielsoftware wie den VLC Player zurückgreifen. Im Gegensatz zu anderen Herstellern installiert Akut übrigens Windows 10 und andere Betriebssysteme immer ohne nervige Zusatzsoftware/Werbung, dafür direkt mit den notwendigen und im Alltag überaus nützlichen Programmen, wie eine Antivirenlösung, Abspielsoftware für Videos, DVDs und Musik, entsprechend fehlende Codecs, Bildbearbeitung, PDF Lese- und Speicherfunktion, uvm. – So können Sie unmittelbar loslegen. Wenn Sie eine frische Installation und Konfiguration angepasst an Ihre Hardware wünschen, sprechen Sie uns an: Wir helfen Ihnen beim Umstieg.

Das Startmenü ist eine Mischung aus gewohnter Ansicht (Windows 7) und Kachel-Optik (ab Windows 8). Auf der rechten Seite sind unter anderem Live-Kacheln angepinnt. Live-Kacheln sind nicht nur Anwendungssymbole/Verknüpfungen, sie enthalten auch Live-Informationen, wie das aktuelle Wetter. Im Kachelbereich lassen sich etwa die meistbenutzten Programme ablegen oder Apps, deren Infos man ohne die App jedes Mal starten zu müssen, im Blick behalten möchte – etwa: Wetter, Börsenkurse oder Nachrichten.

Microsofts neuer Browser: Edge

Mit Windows 10 kommt ein neuer Browser: Edge. Auch wenn der Internet Explorer Ersatz deutlich besser und sicherer ist, empfehlen wir weiterhin die freie Alternative Firefox. Dieser ist bereits mit Windows 10 kompatibel und deutlich flexibler, so dass sie nahtlos lossurfen können. Ebenfalls erhält dieser Browser deutlich schneller sicherheitsrelevante Aktualisierungen. Der Firefox kann dazu auch betriebssystem- und geräteübergreifend eingerichtet und genutzt werden – so arbeiten Sie in gewohnter Umgebung und die Umstellung fällt leichter. Auch Googles Chrome stellt eine Alternative zum Edge Browser da.

Sprachassistentz: Cortana

Mit Windows 10, welches zeitgleich für Smartphones und Tablets verfügbar ist, kommt die neue Sprachassistentin Cortana hinzu. Ihr diktieren Sie auf Wunsch Befehle ähnlich Apples Siri oder Google Now. Wir empfehlen aus Datenschutzgründen auf die neue Funktion zu verzichten, da sonst Ihr Mikrofon dauerhaft ausgewertet wird, um Sprachbefehle zu erkennen.

win10-virtuelle-desktops
Virtuelle Desktops in Windows 10

Virtuelle Desktops

Eine durchaus spannende, wenngleich von Linux und anderen Betriebssystemen lange schon bekannte, Neuerung sind die virtuellen Desktops. Während Sie früher auf Ihrem Display lediglich einen „Arbeitsbereich“ hatten, ermöglicht diese Neuerung mehrere Oberflächen, zwischen denen Sie hin und her wechseln können. Fast so, als hätten Sie mehrere Bildschirme – hier jedoch auf nur einem Monitor.

Windows Hello

Mit Windows Hello sollen Passwörter bald der Vergangenheit angehören, da das System die Autentifizierung über biometrische Merkmale, also Iris, Fingerabdruck oder Gesicht, ermöglicht – die entsprechende Hardware vorausgesetzt. Inwiefern dies Smartcards oder NFC-Lösungen ablöst oder ersetzt und wie gut die Benutzer diese Funktion annehmen, zeigt sich wohl in Zukunft. Wir bleiben skeptisch, denn Fingerabdrücke wie Gesichtserkennungen haben in der Vergangenheit zu oft für Fehleranfälligkeit geneigt. Dennoch muss das klassische Passwort auf Dauer moderneren Methoden weichen – die Zwei-Faktor-Authentifizierung ist nur ein Anfang.

win10-actioncenter
Windows 10: Benachrichtigungszentrale

Nachrichtenzentrale

Die Nachrichtenzentrale fasst Systemnachrichten an einer zentralen Stelle zusammen. Das entsprechende Symbol findet sich neben der Uhr rechts unten in der Taskleiste. Systemnachrichten, etwa zur Installation von Updates, werden dort chronologisch von oben nach unten sortiert angezeigt. Über diese Zentrale können auch wichtige Einstellungen wie das Ein- und Ausschalten des Flugmodus, oder das Aktivieren von Miracast vorgenommen werden. Damit entspricht die Nachrichtenzentrale in etwa dem Menü aktueller Smartphone-Betriebssysteme.

Windows 10: Das passiert im Hintergrund

  • Integrierter Identifikationsschutz: Ermöglicht ein einfaches Anmelden am Gerät, bei Apps oder auf Webseiten. Eine zweifache Prüfung basierend auf dem Prinzip einer Smartcard ist bereits in der Plattform integriert.
  • Verbesserungen für den Schutz vor Datenverlusten: Windows 10 bietet einen erweiterten Schutz innerhalb der Apps und Dateien – unabhängig von den eingesetzten Geräten.
  • Eingebauter Malware-Schutz für Apps: Erlaubt Firmenkunden, die Nutzung von bestimmten Applikationen im Unternehmenseinsatz freizugeben und auf vertrauenswürdige Applikationen zu beschränken.
  • Vereinfachte, zuverlässige Bereitstellung von Updates: Direkte Upgrades ohne zeitraubende, neue Ladeprozesse
  • Flexiblere Updates: Unternehmen können zukünftig für jeden Anwenderbereich die Innovationsgeschwindigkeit selbst wählen.
  • viele weitere unsichtbare kleine Änderungen, Modifikationen und Anpassungen

Zusammenfassend dürfte sich an der Bedienung im Vergleich zu Windows 8.1 nur marginal etwas ändern. Wer dieses Betriebssystem im Einsatz hat, wird sich schnell zurechtfinden. Mit unserer beliebten Akut-Konfiguration ist der Umstieg für Windows 7 und Windows XP Nutzer aber auch kein Problem. Wir helfen Ihnen sich zurecht zu finden. Aber: Ist es schon an der Zeit für einen Umstieg? Das klärt unser Fazit.

Fazit

Generell ist es noch nicht an der Zeit umzusteigen! Läuft Ihr System reibungslos, sollten Sie den Umstieg ins nächste Jahr verschieben. Zu marginal ist die bisherige Treiberunterstützung und der Vorteil. Planen Sie indes den Erwerb neuer Hardware, empfehlen wir sofort Windows 10 oder ein alternatives Betriebssystem einzusetzen, da viele Hardwarefunktionen nur unter neuen Betriebssystemen zur Verfügung stehen oder optimal funktionieren. Für den Umstieg richten wir Ihnen gerne auch eine Dual-Boot Umgebung ein. So können Sie z.B. beim Hochfahren entscheiden, ob Sie Windows 10 oder ein alternatives Betriebssystem Ihrer Wahl starten möchten. Insbesondere vernetzte XP-Nutzer sollten dem Nostalgiker unter den Betriebssystemen noch in diesem Jahr den Rücken kehren. Wir prüfen auf Wunsch, ob Ihre Hardware für den Umstieg taugt oder beraten Sie gerne bei einer Neuanschaffung. Insbesondere Spiele-Fans werden um den Umstieg früher oder später nicht rumkommen, da nur Windows 10 DirectX 12 Unterstützung erhalten wird, welche schon bald für einige Spieletitel Voraussetzung sein dürfte.

Windows 10 ist Ihnen nach wie vor zu verspielt? Sie mögen lieber die alte Oberfläche und das Startmenü aus Windows 7?

Wir helfen Ihnen und konfigurieren Ihr Windows 10 so, dass Sie optimal damit arbeiten können – auf Ihre Wünsche und Bedürfnisse angepasst. Sie wollen keine Kacheln? Kein Problem. Sie vermissen das alte Startmenü? Wir helfen weiter! Wir migrieren für Sie alte Software und Programme, so dass Sie auch in Zukunft gerne mit Ihrem Computer arbeiten. Rufen Sie uns kostenfrei an: 0800 / 243 677 1. Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Bewerten Sie diesen Beitrag:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Sternen, basierend auf 6 Bewertungen.
Loading...
Warum bewerten?

Durch Ihre Bewertung  helfen Sie uns qualitative Beiträge zu erstellen. Sie sollten nach objektiven Kriterien bewerten – falls ein Beitrag nicht Ihr Interesse trifft, bedenken Sie, dass er vielleicht andere interessieren könnte. Bewerten sollten Sie demnach nach objektiveren Kriterien wie “informativ”, “hilfreich” oder “gut verfasst”. Gerne können Sie uns weiter unten auch einen Kommentar hinterlassen, um Ihre Bewertung zu erläutern oder falls Sie noch Fragen oder Anmerkungen zum Inhalt haben.

2 Kommentare zu “Windows 10: Wissenswertes vor dem Umstieg im Überblick

  1. Dem kann ich nur zustimmen. Wer es selbst installiert, dem sei dringendst ans Herz gelegt, alle Updates von Win7 oder Win8.1 installiert zu haben.
    Ist dem nicht so, gibt es Ärger bis hin zur Neuinstallation vom Startbetriebssystem.

    1. Danke für den Hinweis. Diese Erfahrung können wir bestätigen. Grundsätzlich empfehlen wir Service Packs, sowie kritische und wichtige Updates vor einem Upgrade zu installieren. Auch ohne Upgrade sollte Ihr Betriebssystem natürlich stets auf dem aktuellen Stand sein. Alles andere würden wir fast schon fahrlässig nennen wollen 🙂

      Bei Fragen rund um den Upgrade-Prozess stehen wir zur Verfügung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.